Facebook Twitter Gplus RSS
magnify
Home Nützliches Zwitschern mit dem Garmin Chirp
formats

Zwitschern mit dem Garmin Chirp

Published on 29. Mai 2012 by in Nützliches

Eine neue Möglichkeit, Cachern möglichst unauffällig Aufgaben oder Hinweise zukommen zu lassen, bietet nun Garmin mit dem neuen Chirp.

Garmin Chirp

Batterie rein und los geht’s. Aber so einfach ist es dann doch nicht. Das passende GPS-Gerät ist natürlich auch von Nöten. Es muss auch unbedingt eins der neueren Generation sein, welches die Chirp-Funktion unterstützt. Da es mit meinem GPSmap 60csx nicht geht, musste ich mir ein anderes leihen. Naja, dass ist nicht das Problem, macht aber ein späteres nachprogrammieren wieder schwieriger, da die Programmierung nur mit diesem Gerät vorgenommen werden kann, oder aber man benötigt die Seriennummer von dem GPS. Diese ist nicht die Nummer im Batteriefach oder auf der Verpackung, sondern die müsst Ihr Euch in den Tiefen des Menüs raussuchen. Es ist eine 10 stellige Nummer, von der die letzten fünf Ziffern den PIN Code bilden. Die beigelegte Bedienungsanleitung gibt nicht viel hier. Eine Ausführliche könnt Ihr nur online einsehen.

Also Gerät einschalten, ab ins Menü und die Chirp-Funktion aktivieren. Der Garmin Chirp wird auch sofort gefunden, aber der Ladevorgang dauert immer einige Sekunden. Jetzt kann ein Wegpunkt oder Cache vom GPS Gerät übertragen werden. Auch ein beliebiger Text ist möglich. Hier seit Ihr aber auf max. 50 Zeichen begrenzt. Mein Text hatte natürlich 55 Zeichen. War ja klar, also wieder neu schreiben. Ihr könnt alles mögliche reinschreiben, Aufgaben, Hinweise, Rätsel, Koordinaten oder sonst etwas. Hier habt Ihr auch alle Sonderzeichen zur Verfügung, die das GPS hergibt. Der Senderadius beträgt in etwa 10 Meter, wobei man bei Wänden und Decken abstriche machen muss. Auch sollte man den Chirp nicht in einer Metallbox lagern oder vergraben. Die Batterie soll laut Hersteller 1 Jahr halten (das wird sich noch zeigen). Eine entsprechende Warnung wird dann auf dem nächsten kompatiblem Gerät angezeigt. Ein kleines Stück selbstklebendes Klettband ist beim Chirp noch enthalten, um ihn reversibel zu fixieren. Leider ist er nicht wasserdicht, sodass eine kleine Dose oder ein PETling als Wetterschutz nötig ist. Positiv hervorzuheben ist das sehr kompakte Maß von LBH: 34x24x8 mm.

Leider hab ich mich noch nicht getraut den Chirp bei einem Cache einzusetzten. Vorraussetzung ist wie schon erwähnt ein neues GPS-Gerät und die eingeschaltete Chirp-Funktion. So wird es bestimmt mehrmals passieren, dass Cacher die Information schlichtweg nicht empfangen oder durch ein älteres Gerät von dem Cache ausgeschlossen werden. Momentan fungiert er nur als Übermittler einer Willkommensbotschaft.

 
Tags: , ,
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
No Comments  comments