Facebook Twitter Gplus RSS
magnify
formats

Munzee

Published on 6. Juli 2012 by in Geocaching

Geocaching vs. Munzee

Munzee, Münze, Mütze, was?

Munzee ist der neue Outdoor-Game-Trend der seit Oktober 2011 in Deutschland verfügbar ist. Schneller, leichter, unauffälliger, kostengünstiger. Ich hab es für Euch mal getestet und hier meine Erfahrungen zusammen gefasst.

Womit ich allerdings bisher Probleme habe ist, zu bestimmen ob es der/die oder das Munzee heißt. Da Munzee ein Fantasiewort ist welches sich vom deutschen Wort Münze ableitet, würde ich es nun als „die Munzee bzw. das munzeen“ bezeichnen.

Alles was ich dazu brauche ist ein Smartphone mit der passenden App und Internetzugang. Geloggt oder wie es hier heißt „capture“ wird über einen sogenannten QR-Code. Das ist sozusagen der Nachfolger des Strichcodes, den jeder von uns kennt.

Wie funktioniert Munzee? Ganz einfach: Ich gehe auf munzee.com und registriere mich mit einem Nikname und meinen Daten. Dann lade ich mir die App auf mein Smartphone (oder einfach hier oben scannen) und melde mich mit Nikname und Passwort an. In der App habe ich nun die Möglichkeit mir Munzeen in meiner Nähe über eine Liste oder auf einer Karte anzeigen zu lassen. Ich suche mir die nächstgelegene Munzee aus und klicke sie an. Nun werden mir die Daten der Munzee angezeigt. Also wer hat die Munzee wann geklebt und eine kurze Beschreibung z.B. warum die Munzee sich dort befindet und evtl. ein Hinweis wo sie genau versteckt ist. Auf der Karte wird mein Standort bestimmt und mir angezeigt wo ich hin muss. Leider gibt es nur eine Angabe in welcher Entfernung in Luftlinie ich mich zur Munzee befinde. Eine Kompassnadel oder eine Art Routenplaner gibt es nicht.

Habe ich die Munzee gefunden, scanne ich den QR-Code über die „Capture“ Funktion in der App (eine zusätzliche QR Scanner APP ist nicht erforderlich). Die Handykamera wird aktiv und das Kameralicht beginnt zu leuchten um auch bei schlechtem Licht fehlerfrei zu funktionieren. Nun halte ich das Handy mit etwas Abstand vor den QR-Code. Daraufhin wird das Logging automatisch durchgeführt und es ertönt ein Peep-Ton. Übertragen wird der QR-Code und meine Position. Es ist wichtig das ich während der paar Sekunden des Logvorgangs nicht meine Position verändere da die Koordinaten stimmen müssen. Das verhindert, dass Munzeen abfotografiert werden und dann von anderen einfach das Foto gescannt wird. Nach der Datenübertragung hab ich die Möglichkeit einen eigenen Text zu verfassen z.B. ob ich es gut gefunden habe, wie das Wetter war oder einen Dank an den Owner. Eine Bewertung in Form von Sternchen wird auch verlangt. Auf einer Scala von 1-5 Sterne kann angegeben werden wie gut mir die Munzee gefallen hat. Auf der Seite der Munzee erscheinen nun meine Loggingdaten mit Nikname, Datum und Uhrzeit und optional mit meinen eigenen Text.

Für die gefundene Munzee gibt es nun 5 Punkte. Die Punktevergabe gestaltet sich auf munzee.com etwas anders als beim Geocaching. Punkte gibt es hier nicht nur fürs Suchen und Finden sondern auch 5 Punkte für das Kleben einer Munzee sowie 3 Punkte wenn meine eigene Munzee von jemand anderen gefunden wird. Zusätzlich gibt es Munzeen bei denen man 50 Punkte einheimsen kann. Darunter fallen Gold-Munzeen und Spezial-Munzeen mit verschiedenen Themenschwerpunkten wie z.B. zum Geburtstag, Ostern oder Helloween. Umso mehr Punkte ich kassiere umso höher wird mein Level. Momentan ist Level 100 der Höchste und wurde schon von 4 Spielern mit je über 50000 Punkte erreicht (Stand 06.07.2012)

Was bei diesem neuen Game noch fehlt ist wie beim Geocaching eine Schwierigkeits- und Terrainbewertung. „T5 Munzeen“ sind aber dennoch machbar. Dies sollte unbedingt bei der Beschreibung mit angegeben werden um spätere böse e-mail´s von Usern die nicht an die Munzee herangekommen sind zu vermeiden.

Natürlich kommt man schnell auf den Geschmack des munzeens. So liegt es Nahe irgendwann seine eigene Munzee zu kleben.

Aber warum kleben? Auch das ist schnell beantwortet. Über meinen Account kann ich mir ganz einfach eigene Munzeen generieren. Im Internetbrowser wird mir nach eine ersten kurzen Eingabe und einem Klick auf den Buttom „Print Munzee“ ein neues Fenster geöffnet und eine Munzee zum Ausdrucken angezeigt. Ausdrucken, wasserdicht laminieren und fertig. Mit Klebeband oder Reißzwecken bewaffnet mache ich mich auf und suche eine schöne Lokalisation für meine Munzee. Ich befestige die Munzee an eine unauffälligen Stelle und starte meine Munzee App. Im Bereich „Settings“ klicke ich auf „Deploy a Munzee“. Die Handykamera wird wieder aktiv und das Kameralicht beginnt zu leuchten. Nun kann ich den QR-Code scannen. Ist das erfolgreich erledigt wird mir ein Satellitenbild angezeigt auf dem ich die Möglichkeit habe die Stecknadel, die meine Munzee markiert, noch in die richtige Position zu verschieben um die GPS Ungenauigkeit auszugleichen (geniale Funktion!). Der Name meiner Munzee und der dazu gehörige Text kann jetzt auch nochmal nachträglich geändert werden. Es wäre auch möglich sich vorher Blanko QR-Codes auszudrucken und die Munzeen erst vor Ort einzurichten z.B. wenn ich auf Reisen bin und vorher noch gar nicht weiß wo ich letztlich eine Munzee klebe.

Die Webseite von munzee.com ist auch noch sehr spatanisch aufgebaut. Es erinnert ein wenig an die geocaching.com Seite vor einigen Jahren. Nachteil am neuen Game war zudem das ein ständiger Internetempfang notwendig iar. So wurd es schwierig QR-Codes in Höhlen, Lost places oder Gebäuden zu kleben. Seit dem 26.06.2012 ist es möglich mit der neuen App, die auch über Google Play zu bekommen ist, offline zu scannen und zu verteilen.

Mein Fazit: Es ist eine witzige Angelegenheit die dazu auch noch Spass macht und ideal für Städte und Bereiche mit hohen Muggelaufkommen ist. Allerdings fehlt mir persönlich dabei etwas, und zwar eine Tupperdose. Ich möchte schon lieber einen kleinen „Schatz“ in der Hand halten und mich ins Logbuch eintragen. Das macht die Sache etwas persönlicher und weniger automatisiert. Beim Munzeen ist man auch noch sehr eingeschränkt was die Gestaltung angeht. Es gibt keine Multi- oder Rätsel-Munzeen. Nur virtuelle bei denen ich einfach nur die Koordinate erreichen muss und das wars. Gecapture wird hier alleine über die Positionsbestimmung. Einen QR-Code sucht man hier vergeblich.

Ich werde auf jeden Fall dem Geocachen nicht den Rücken kehren. Munzeen wird allerdings mein neues Zweithobby bleiben da ich mir in Gegenden mit geringer Cachedichte die Zeit gut vertreiben kann.

Munzee APP

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
No Comments  comments